Dies ist mein ganz persönliches Hengstverzeichnis. Alle hier aufgeführten Daten und Fakten habe ich aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen oder aber durch gründliche Recherche und mit Zustimmung der Eigentümer zusammengetragen. 

Dies ist eine mühevolle, zeitaufwändige und nicht zuletzt kostspielige Sisyphosarbeit und eine nicht enden wollende Arbeit der Korrektur, Ergänzung und Verwerfung von Daten, Fotos und Informationen.

Ich möchte dennoch interessierten Züchtern Haltern und Nutzern Urfreiberger Rasse einen schnellen, unkomplizierten und möglichst aktuellen Einblick in die Zuchtarbeit ermöglichen. Diese Liste erhebt jedoch nicht den Anspruch der Vollständigkeit und Fehlerfreiheit und soll und kann kein Ersatz für die offiziellen Herdebücher der Zuchtverbände darstellen!

Das offizielle Herdebuch des RRFB wird als „Studbook Urfreiberger“ (SBU) beim Schweizer Freibergerzuchtverband (SFV) geführt, von dem man natürlich zu jedem Hengst einzeln Auskunft bekommen kann.

Um aber auch auf europäischer Ebene aussagekräftig zu sein möchte ich auch Hengste berücksichtigen, die ohne Fremdblut gezüchtet wurden, aber von anderen Kaltblutzuchtverbänden gekört und eingetragen wurden. Dies ist z. B. der Niedersächsische Kaltblutzuchtverband (KZV) bei dem ein eigenes Freibergerherdebuch geführt wird. In der Regel werden die Hengste von den Zuchtverbänden wechselseitig anerkannt. Sollte dies bei einem Hengst nicht der Fall sein, so bin ich bemüht auch dies in der Liste zu vermerken.

Im Interesse der Erhaltung der Rasse ist es nach meiner Auffassung wichtig, sich vollumfänglich informieren zu können. Die Hengstliste soll daher möglichst alle noch lebenden Hengste erfassen, die noch im Zuchteinsatz stehen, bzw. unter Umständen wieder in Einsatz kommen können. Sowie alle  kastrierten oder verstorbenen Hengste, von denen noch Tiefgefriersperma vorrätig ist.
Dabei ist es nicht immer sinnvoll verstorbene Hengste sofort von der Liste zu nehmen und umgekehrt Hengste aufzuführen, von denen zwar Sperma vorhanden, aber eben nicht verkäuflich ist.
Ein Archiv aller mir bekannten verstorbenen Hengste und Stuten ist in Arbeit, wird jedoch nicht online gestellt werden. Informationen zu diesen Pferden gebe ich gerne bei persönlicher Nachfrage weiter.

Um das neu eingefügte Nachzuchtregister nicht zu überfrachten werden dort nur bis zu 6 Fohlen der  der Letzten 3 Jahrgänge mit Namen und Geburtsjahr aufgeführt. Sollte mehr Nachzucht vorhanden sein, so wird nur noch Anzahl und Geschlecht angegeben. Unter Umständen ist die Nachzucht aber auch auf den anzuklickenden Hengstblättern vermerkt. Bei weiterführendem Interesse wird gebeten sich an anderer Stelle zu informieren.

Sofern der Hengst noch keinen gekörten Nachwuchshengst hervor gebracht hat, ist dies in der Spalte Nachzucht mit einem in Klammern stehendes Ausrufezeichen (!) kenntlich gemacht. Auf diese Weise soll die Erhaltung der Hengstlinien gefördert werden. Indem übersichtlich erkennbar ist, wo noch gezielt Hengstnachwuchs gezüchtet und aufgezogen werden sollte.

Alle Hengste, die von der Abstammung her CLF positiv sein könnten müssen getestet und, sofern positiv, gekennzeichnet werden. Ich halte es daher für notwendig CLF-Trägerhengste durch rote Schrift des Namens zu kennzeichnen. Aus Gründen der züchterischen Verantwortung behalte ich mir auch vor Hengste die CLF-Test-pflichtig sind, jedoch bisher nach meiner Kenntnis nicht getestet wurden wie CLF-Trägerhengste rot zu kennzeichnen. CLF-Trägernachwuchshengste werden nicht zur Körung zugelassen.
Letztendlich hängt die Qualität dieser Liste und ihre Vollständigkeit auch davon ab, wieviel Informationen an mich herangetragen werden. Ich bitte daher alle Leser um Mithilfe!

Hier geht es zum Hengstverzeichnis...